Direkt zum Inhalt

Ein Embargo definiert einen Zeitraum, in dem publizierte Datenpakete nicht zugänglich, deren Metadaten jedoch bereits öffentlich sichtbar sind. Erst mit Ablauf der Embargofrist wird das Datenpaket zugänglich gemacht. Ein Embargo kann verwendet werden, wenn Forschungsdaten zeitverzögert publiziert werden sollen (z.B. zur Erfüllung von Verlagsvorgaben oder bei noch unvollständig ausgewerteten Daten). Der Embargo-Zeitraum kann in RADAR durch den Kurator definiert und auch verlängert werden.