Direkt zum Inhalt

Die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis (GWP) dienen als Orientierung im Rahmen wissenschaftlicher Arbeitsprozesse. In Deutschland spiegeln sich diese Regeln z.B. in den Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis wider. In Bezug auf den Umgang mit Forschungsdaten wird empfohlen, dass "Primärdaten als Grundlagen für Veröffentlichungen auf haltbaren und gesicherten Trägern in der Institution, wo sie entstanden sind, zehn Jahre lang aufbewahrt werden" sollen. Dieser Empfehlung kann durch eine Datenpublikation oder -archivierung in RADAR entsprochen werden.